Die Vorteile virtueller Währungen

Bei einer virtuellen Währung bzw. Kryptowährung handelt es sich um eine Währung, die im Internet zirkuliert. Sie hat denselben Wert wie herkömmliche Währungen und kann entweder mit einem Bankkonto, einer Bankkarte selbst oder mit einem virtuellen Bankkonto verbunden werden. Bei Kryptowährungen können User entweder online oder in Geschäften einkaufen. Welche Vorteile hat virtuelles Geld im Vergleich zu Papiergeld?

Kryptowährungen: eine globale und einfache Währung

Der erste Vorteil einer virtuellen Währung ist der, dass sie global ist, also überall auf der Welt umgehend überwiesen werden kann. Bei einer virtuellen Währung können die User also ihre Wallets einsetzen und das, was sie wollen, im Internet oder direkt in Geschäften kaufen. Kryptowährungen sind daher sehr einfach in der Anwendung und werden für dieselben Zwecke eingesetzt, wie herkömmliche Währungen auch.

Virtuelle Währungen: zuverlässig und kostengünstig

Virtuelle Währungen haben denselben Wert wie herkömmliche Währungen und geben ihren Usern die Möglichkeit, online oder in Geschäften einzukaufen. Geldüberweisungen sind bei virtuellen Währungen im Vergleich zu herkömmlichen Banküberweisungen sehr schnell. Bei Kryptowährungen können diese Überweisungen weltweit und ohne Einschränkung durchgeführt werden. Zudem sind die bei einer virtuellen Währung erhobenen Kosten minimal bzw. fast nichtexistent, da es keine Mittlerinstanz gibt und die Transaktionskosten daher wesentlich geringer sind, als bei vielen herkömmlichen Zahlungsmitteln (wie beispielsweise Kreditkarten). Virtuelle Währungen sind daher zuverlässig, während die Kosten bei fast null liegen.

Eine sichere Währung

Was die Sicherheit anbetrifft, sind virtuelle Währung ein völlig sicheres und unbedenkliches Zahlungsmittel: die Transaktionen werden verschlüsselt ausgeführt und durch mehrere Computer bestätigt. Bei einer Kryptowährung können Sie guten Gewissens shoppen gehen. Mit der Zeit hat die Anzahl virtueller Währungen stetig zugenommen. Ihr Einsatz wird immer mehr zum Alltag. Die Vorteile sind schließlich sehr attraktiv (beispielsweise fast gar keine Kosten), und die Sicherheit ist etwas, das die User sehr beruhigt. Sind Sie also eher für virtuelles oder für herkömmliches Geld?

Was heißt eigentlich Bitcoin?

Bitcoin hier, Bitcoin da: wenn Sie das Gefühl haben, dass virtuelle Währungen überall in aller Munde sind, sind Sie nicht allein, denn das hat seinen Grund. Bitcoin hat das Netz in den letzten Monaten im Sturm genommen, und seine Beliebtheit wächst stetig. Diese virtuelle Währung existiert nicht in anfassbarer Form, wie vielleicht der 20-Euro-Schein in Ihrer Tasche. Er existiert nur online und wird zwischen Usern in aller Welt getauscht. Keine Organisation oder Bank verwaltet Kryptowährungen. Der Bitcoin ist komplett unabhängig, wie es auch das Ziel seines Erfinders Satoshi Nakamoto war. Bitcoins haben sich seit 2018 zur beliebtesten Kryptowährung der Welt gemausert. Aus diesem Grund schwankt der Wert des Bitcoins das Jahr über von einem Moment zum anderen. Bei der Blockchain handelt es sich um ein Protokoll, das quasi eine riesiges Rechnungsbuch ist und das es möglich macht, alle Daten bezüglich der Überweisungen zwischen den Usern festzuhalten. Wenn zwei Menschen entscheiden, zwischen einander Bitcoins auszutauschen, wird die Transaktion anschließend in der Blockchain-Datenbank festgehalten: andere User haben keinen Zugang zu Ihren Bitcoins, und alles bleibt für jedermann sicher. Näheres können Sie auf bitcoins cycle erfahren.

Eine weitere große Frage lautet, wie die Anzahl der Bitcoins bestimmt wird. Dies geschieht durch „Miner“ oder „Schürfer“, die auch dafür zuständig sind, dass die Überweisungen per Bitcoin glattlaufen. Im Prinzip kann jeder ein „Miner“ werden, muss aber die richtige Hardware mitbringen und sich in der Welt der Kryptowährungen und Bitcoins gut auskennen. Eine letzte, entscheidende Sache ist noch die Frage, wie man Bitcoins eigentlich erwerben kann. Die einfachste Methode ist die, Bitcoins auf einer speziell dafür gedachten Tauschbörse zu erwerben und dort ein Konto einzurichten, sodass Sie mit Bitcoins Traden und diese empfangen können. Schauen Sie sich immer den derzeitigen Kurs und Preis in der Währung Ihres Landes an, zu dem der Bitcoin verkauft wird. Sobald Sie das getan haben, können Sie anfangen, Bitcoins mit anderen Usern zu traden. Manche Leute nennen sehr viele Bitcoins ihr Eigen. Diese Methode hat gewisse Vor- und Nachteile, die wir uns jetzt näher ansehen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.