Razer kauft Nextbit

Razer ist vor allem Gamern ein Begriff. Gilt die Firma doch weithin als Spezialist für Gaming Hardware. Womit man Razer eigentlich eher nicht in Verbindung bringt, sind Smartphones. Und dennoch hat Razer nun den Smartphone Hersteller Nextbit gekauft. Wobei dieser bislang nur ein einziges Smartphone Modell, das Nextbit Robin, auf den Markt gebracht hat, bevor es still um Nextbit wurde.

Razer möchte laut Pressemitteilung so in den Smartphone Markt einsteigen. Das Unternehmen verkauft bisher nur speziell für Gamer designten Mäusen, Tastaturen, Laptops und PCs. So zeigte Razer z.B. auf der diesjährigen CES einen Laptop mit zwei ausfahrbaren Displays.

Apps in der Cloud

Allerdings dürfte Razer der Einstieg mit dem einzigen Nextbit Smartphone Modell nicht gelingen. Denn das Nextbit Robin wurde bereits 2015 vorgestellt. Das Besondere an diesem Smartphone war damals, dass das Robin Apps, Fotos und Videos in die Nextbit Cloud auslagerte, sobald der Speicher voll war. So ließen sich die ausgelagerten Apps später wieder installieren. Und zwar mit allen ursprünglichen Einstellungen und zusätzlichen Dateien.

Mittlerweile ist eine solche Funktion allerdings dank großer SD Karten bedeutungslos. Denn die wesentlich bessere Lösung ist es, Apps eben einfach auf einer SD Karte zu installieren.

Der Verkauf des Robins ist übrigens mittlerweile gestoppt. Es ist also zu erwarten, dass Nextbit demnächst ein neues Smartphone auf den Markt bringen wird.


Werbung


Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.