Keine Champions League – Geht es Sky jetzt an den Kragen?

Eingefleischte Fußballfans in Deutschland wollen neben der Bundesliga auf den Champions-League-Fußball im TV nicht verzichten. Die Königsklasse ist der prestigeträchtigste Vereinswettbewerb in Europa und zieht Millionen von Zuschauern in ihren Bann. Seit dem Jahr 2000 besaß der Pay-TV-Sender Sky die Exklusivrechte an der Königsklasse. Ein Kaufgrund für viele Kunden. Doch seit der abgelaufenen Saison muss sich Sky die Champions League mit der Konkurrenz teilen. Emporkömmling DAZN hat sich bereits einen Teil der Spiele, unter anderem mit deutscher Beteiligung, exklusiv gesichert. Die Europa League ging sogar komplett an den Streaming-Anbieter über. Ab der Saison 2021/22 hat Sky demnach keine Rechte mehr an der Königsklasse. Eine schwere Zeit für den Marktführer im Bezahlfernsehen.

Vom Marktführer zum Nischenanbieter

Sky, das stand in den vergangenen Jahren für exklusive Fußballmomente im Fernsehen. Die Bundesliga wurde übertragen, ebenso die Premier League, die Champions League und die Europa League. Diese Zeiten sind jedoch lange vorbei. Schon bei der Bundesliga musste Sky in dieser Saison einen Teil des Kuchens an die Konkurrenz abgeben. Freitagsspiele wurden nicht mehr von Sky übertragen. Auch in Sachen Königsklasse hat Sky viel von seiner Marktführerschaft eingebüßt. Und es kommt noch schlimmer. Bis September 2021 wird sich für Sky-Kunden nichts ändern. Doch danach muss der Bezahlsender eines seiner wichtigsten Zugpferde aus dem Sortiment streichen. Sky ging bei der Vergabe der Übertragungsrechte der Champions League leer aus.

Vorbei sind dann die Zeiten, in denen man sich auf Sky Sport über einen 8:2-Erfolg der Bayern über den FC Barcelona freuen kann, der die Champions League-Quoten bei bet365 mächtig durcheinandergewirbelt und zu weitreichenden Konsequenzen bei den Katalanen geführt hat. Noch immer werden die Bayern mit einer Quote von 1,57 als die Favoriten auf den Titel gelistet. In Deutschland muss man ab der Saison 2021/22 zwangsweise auf andere Anbieter ausweichen, was zu erheblichen Einnahmeverlusten seitens Sky führen wird. Zahlreiche Kunden haben nämlich nur aufgrund der Königsklasse ein Abo beim Bezahlsender aus Unterföhring abgeschlossen.

Läuft DAZN Sky den Rang ab?

Natürlich hat Sky noch weit mehr als die Champions League zu bieten. Doch allein mit Blockbuster-Titeln und alternativen Sportveranstaltungen wird man die betreffende Zielgruppe nicht halten können. Zumal die Möglichkeit, den Europapokal live zu verfolgen, ja weiterhin besteht. Der neue Big Player auf dem Markt wird ab der Saison 2021/22 der Streaming-Anbieter DAZN sein. Dieser sicherte sich 121 der 138 Spiele der Königsklasse live und exklusiv. Außerdem wird DAZN auch auf die Konferenz setzen und die Spiele bzw. die Highlights davon in einer Zusammenfassung einspielen. Weitere 16 Begegnungen überträgt Amazon über seine Video-Plattform Amazon Prime Video. Das Finale wird zusätzlich im Free-TV im ZDF übertragen.

Für Sky bleibt dann nur noch, sich auf die Übertragung der Premier League und der Bundesliga zu konzentrieren, wobei auch für das deutsche Oberhaus 106 Spiele an die Streamingplattform abgegeben werden müssen. Sky läuft also immer mehr Gefahr, die Gunst der Sportfans und so erhebliche Einnahmen aus den Abos zu verlieren. DAZN kann bereits jetzt mit US-Sport wie der NFL, der NBA, der NHL und der MLB punkten. Zudem wird den Kunden Tennis, Darts und MotoGP geboten. Nicht zu vergessen die spanische und französische Liga, die WWE oder UFC. DAZN ist auf dem besten Weg, Marktführer in Sachen Sportübertragung in Deutschland zu werden. Bei Sky muss man sich etwas einfallen lassen. Ansonsten stehen dem Pay-TV-Riesen in seiner klassischen Form ganz schwere Zeiten bevor.

Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.