Auf das Design kommt es an

Jeder Blogger kennt WordPress! Schließlich ist WordPress das am weitesten verbreitete Content Management System überhaupt. Aber WordPress hat noch etwas anderes geschafft. Das Content Mangement System hat sich zusammen mit dem WooCommerce Plugin zur international erfolgreichsten eCommerce-Suite entwickelt. 40% aller Onlineshops basieren mittlerweile auf WooCommerce.

Das hat wohl vor allem zwei Gründe. Zum einen ist WooCommerce prinzipiell kostenlos. Und es lässt sich einfach einrichten und administrieren. Selbst absolute Anfänger kommen mit WooCommerce und einem guten Tutorial klar. Trotz dieser Einfachheit können WordPress Profis und mittlerweile zunehmend auch größere Agenturen  komplexere Shops realisieren und dank einer enormen Menge zusätzliche WordPress Plugins oder eigener Code Anpassungen WordPress/WooCommerce-Shops an nahezu jeden Anwendungsfall anpassen.

Einfach soll es sein

Die größte Nutzergruppe dürften aber diejenigen sein, die sich eben nicht großartig in technische Dinge einarbeiten wollen. Hier zählt nur, einen Shop erfolgreich an den Start zu bringen. Wichtig für diese Nutzer dürfte also sein, dass sich das System einfach installieren und adminstrieren lässt. Und natürlich soll der Shop letztendlich einfach gut aussehen.

Und gerade der letzte Punkt, dass der Shop gut aussehen soll, ist von durchaus enormer Bedeutung. Denn viel mehr als bei einem Blog oder einer normalen Webseite ist das Design eines Onlineshops von entscheidender Bedeutung. Denn das ist das, was der potentielle Kunde als erstes wahrnimmt. Und dieser erste Eindruck mitsamt Produktpräsentation kann entscheidend sein, ob sich der Kunde letztendlich entschließt weiter zustöbern und natürlich auch zu kaufen.

Das Erscheinungsbild des Shops

Da WooCommerce Shops auf WordPress basieren, entscheidet natürlich das eingesetzte Theme über das Erscheinungsbild des Shops. Hierzu bietet das Internet eine ganze Reihe kostenfreier Themes, die auf WooCommerce zugeschnitten sind.

Es finden sich aber hochwertigere Premium Vorlagen. Derartige WooCommerce Themes auf Deutsch sind natürlich nicht kostenlos. Premium Themes sind in der Regel deutlich aufwendiger designed. Teilweise bieten sie auch noch ausgeprägtere Anpassungs-Optionen. Womit sich ein Theme unter Umständen einfacher an das eigene Corporate Design anpassen lässt. Wer es dann noch einen Tick weiter drehen will mit der Design- und Produkpräsentationsanpassung, der kann auf eine Reihe Pugins wie zum Beispiel einen Woocommerce Single Product Page Builder zurückgreifen.

Optimierte Themes für OnlineShops

Grundsätzlich sollte man allerdings darauf achten, dass das zum Einsatz kommende Theme speziell für den Einsatz mit einem Shopsystem optimiert ist. Zwar sind WooCommerce Themes im Grunde nichts anderes als WordPress Themes. Trotzdem sind sie dahingehend erweitert, dass sie für Shops übliche Elemente korrekt anzeigen. Das beste Beispiel ist hier das Warenkorbsymbol, welches natürlich in der Navigation angezeigt werden sollte. Gerade für den deutschen Markt ist es wichtig, dass das Theme die Möglichkeit bietet rechlich relevante Informationen einzubinden.

Hat man das Design mal stehen und ist es gut, dann steht einem erfolgreichen Online Shop zunächst mal nicht viel im Weg.

Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.