Warum mobile Webseiten so wichtig sind

Man muss sich nichts vormachen! Webseiten werden auf vielen verschiedenen Geräten, mit unterschiedlichen Display Auflösungen und durchaus verschiedenen Display Formaten betrachtet. Das reicht vom normalen Desktop PC mit 16:9 Monitor, über ein Tablet bis hin zum Smartphone. Vereinzelt sollen sogar noch Röhren Monitore im 4:3 Format in Nutzung sein. Das setzt natürlich gewisse Ansprüche an die eigene Webseite. Diese muss nämlich, um all diese Formate abzudecken und um auf all diesen unterschiedlichen gut auszusehen responsiv sein. Das heisst, sie muss sich an das jeweilige Format anpassen können. Macht sie dies nicht, kann das durchaus negative Folgen haben.

Hintergrund ist einfach, dass immer mehr Menschen nur noch ein Smartphone für die Internetnutzung besitzen. Auf einen Desktop PC oder Laptop wird zunehmend verzichtet. Selbst in meinem eigenen Bekanntenkreis kenne ich einige, bei denen dies bereits so ist. Smartphone reicht!

Smartphone Nutzer verschwinden sofort

Nun sehen Webseiten, die nicht mobil optimiert bzw responsive sind, auf Smartphones mehr als bescheiden aus. Sie passen schlicht nicht auf das Display, da sie ja für die Nutzung auf einem PC Monitor gedacht sind. Das führt unter Umständen sogar so weit, dass eine Webseite auf dem Smartphone in der Tat “unbenutzbar” ist. Und egal, ob sie auf dem Smartphone bescheiden aussieht oder nicht nutzbar ist, der Besucher quittiert das nicht mehr zeitgemäße, technische Design durch Verlassen der Seite. Man verliert also definitiv Nutzer, Besucher und in manchen Fällen auch Kunden. Hier zeigen diverse Statistiken einfach, dass Webseiten die nicht mobil optimiert sind, von Smartphone Nutzern sofort wieder verlassen werden.

Alleine aus diesem Grund ist es schon von enormer Bedeutung, die eigene Webseite mobil zu optimieren.

Nun ist es leider keine einfache Angelegenheit eine Webseite responsive zu programmieren. Ein paar HTML Grundkenntnisse sind hier leider nicht mehr ausreichend. Für den Laien ist dies “von Hand” also kaum zu bewerkstelligen. Empfehlenswert ist der Rückgriff auf eines der üblichen Content Management Systeme. Hier sind in der Regel sogenannte Website Themes erhältlich, die die Anforderungen an eine mobil optimierte Seite erfüllen. Der Nachteil hierbei ist dann natürlich, dass Änderungen am Design des jeweiligen Themes (z.B. unter WordPress) wieder umfangreiches Know How voraussetzen. Eine wirklich Individualisierung ist somit natürlich schwierig.

Die Stunde des Baukastens

An dieser Stelle schlägt die Stunde des Homepage Baukastens Wix. Zwar glauben viele, dass ja gerade mit einem Website Baukasten die Individualität auf der Strecke bliebe. Aber weit gefehlt. Ich selbst bin immer wieder erstaunt, wie flexibel man in Bezug auf das Design mit Wix ist. Der Editor lässt einem viele Freiheiten, so dass die Gestaltung der Webseite in erster Linie nur von der eigenen Kreativität abhängt. Man kann mit Wix problemlos eine kostenlose Homepage erstellen ohne notwendigerweise über großes Know How verfügen zu müssen. Man baut seine Webseite einfach per Drag&Drop im Wix Editor.

Der mobile Editor von Wix

Das Schöne hieran ist, dass Wix automatisch eine mobil-optimierte Version der erstellten Webseite generiert. Allerdings ist man im Zweifel auch hier flexibel und kann das mobile Design auch noch den eigenen Wünschen anpassen. Hierzu bietet Wix, neben dem normale Editor, zusätzlich noch einen mobile Editor an. Mit diesem lassen sich, wie gesagt, Anpassung an der mobil-optmierten Website Version vornehmen. Auswirkungen auf die normale Version der Webseite haben diese Änderungen und Anpassung allerdings nicht. Hier braucht mal also keine Angst haben.

So lassen sich Elemente der eigentlichen Webseite auf der mobilen Webseite anders anordnen oder sogar je nach Wunsch auch ausblenden. Beides kann aus unterschiedlichen Gründen, auch wenn es nur der eigene Geschmack ist, notwendig sein. Am wichtigsten dürfte allerdings die Möglichkeit sein, dass das Menü auf der mobilen Seite angepasst werden kann. Denn ich denke, dass ein schlechtes oder überfrachtetes mobiles Menü den Nutzer mit am stärksten verärgert oder gar abschreckt. Glücklicherweise lässt sich genau dies mit dem Wix mobile Editor verhindern, indem man das Menü in der mobilen Ansicht entsprechend anpasst und optimiert.

Im Endeffekt erhält man so auf sehr einfache Art und Weise eine Webseite, die nicht nur auf dem heimischen PC oder Laptop gut aussieht, sondern auch auf dem Smartphone eine gute Figur macht. Belohnt wird diese Usability Steigerung natürlich durch eine deutlich höhere Verweildauer der Besucher mit Smartphone auf der Webseite und sofern diese Webseite geschäftlich genutzt wird, dürfte sich die Maßnahme sicher auch am Umsatz zeigen. Und natürlich wirkt der gesamte Auftritt so auch deutlich professioneller, was natürlich auch eine Imagesteigerung bedeutet.

Google freut sich ebenfalls

Neben dem menschlichen Nutzer freut sich natürlich Google ebenfalls über mobil optimierte Webseiten. Denn schließlich hat sich Google schon seit einiger Zeit die sogenannte positive Nutzererfahrung auf die Fahne geschrieben. Das bedeutet, Webseiten, die dem Nutzer diese bieten, ranken potentiell besser in den Suchergebnissen. Und responsive Webseiten bieten nun mal das, was man eine gute Nutzerfahrungen nennen kann. Sie lassen sich auf allen Geräten ohne Probleme und Verdruss beim Besucher nutzen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Mit dem Einsatz einer auch für Smartphones optimierten Webseite kann man wenig falsch machen, aber dafür umso mehr richtig.

Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.